Elektrosensibilität

Wir unterstützen Hausgemeinschaften bei der Vermeidung hochfrequenter Immissionen.

Beispiel aus einer Hausordnung:
«In diesem Mehrfamilienhaus haben sich die Bewohner darauf geeinigt, möglichst Elektrosmog-arm zu leben. Darunter ist der Verzicht auf Fernsehen mit DVB-T=Funkübertrag oder Satellitenempfang, DECT-Telefone, Bluetooth-Geräte, Spielkonsolen, DAB+Radio's (also möglichst nur UKW-Radios verwenden oder Radio über Internet hören), Handy-Hot-Spot, Powerline-Adapter, Datenleitung über 50 Mbit/s und insbesondere auf WLAN (Schnurlos-Technologie) als PC-Netzwerk oder Verbindung zu Drucker/Kopierer/Scanner zu verstehen. Weitere gesundheitsbeeinträchtigende Technologien können diese Aufzählung ergänzen. Das Gebäude verfügt auch über keinen Gemeinde-Kabelanschluss. Internet-Nutzung und damit TV ist jedoch über Kabel via Telefonleitung möglich. (Hinweis: IP-Festnetzschnurtelefonie ohne DECT samt Internetzugang/TV kabelgebunden ist als Paket erhältlich). Bitte die Geräte bei Nichtgebrauch vom Stromnetz trennen, Handy bei Nichtgebrauch auf Flugmodus schalten.»